Heute is Aua ...

... links, rechts, oben und unten

 

Kartonagen sind zäh. Richtig zäh. Grade kam ein riesiges Paket, voll mit lustigen Magneten von Trendform. Freu! Auspacken ist der Teil, der Spaß macht. Schäfchen, Häschen, Kätzchen ... und alles magnetisch ;). Doch dann? Heißt es Verpackung zerhexeln, damit die Papiertonne im Hof nicht gleich wieder voll ist. Macht hier nicht jeder so, ich aber. Und zack ... ist es auch schon passiert. Schnitt am Zeigefinger. Entnervt feuere ich die Kartonagen gegen die Badtür.

"Ey, gehts eigentlich noch!?" blökt mich FUNI völlig zu Recht an.

"Du wirst es überleben", blöke ich zurück. 

"Du auch! Kein Grund mir gegen die Türen zu schießen, oder?"

Ich erwidere lieber nichts mehr, bewege mich zurück zur Theke und klebe mir ein Pflaster mit Herzchen auf meinen Zeigefinger. Als ich so notärztlich erstversorgt die Mails checke, sehe ich, dass die Rechnung von Trendform auch schon da ist. Ich will drucken. Es tut sich nichts. Der Drucker macht keinen Mucks. Kein Rütteln, kein Quietschen, kein krumpeliges Blatteinzugsgeräusch. Ich drehe mich zu ihm um und lese, was das Display mir anzeigt: Tintenauffangbehälter ist fast voll. Aha. Ich wusste gar nicht, dass so was geht? Doch das Ding wird sieben. Irgendwas sagt mir, dass dann auch mal völligst komische Teile voll sein dürfen. Ich google. Und stöhne.

"Was isn jetzt wieder?" fragt mich mein Lädchen.

"Der Drucker macht es nicht mehr lange, FUNI. Ich befürchte ...."

"Oh ne, nicht schmeißen, okay?" 

Ich muss lachen. Mein Lädchen kennt mich gut. Wirklich gut. Ich schüttle energisch den Kopf.

"Ich suche im Kiez jemanden, der das repariert. Ehrenwort!"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Größtes Risiko bei FUNI? Schnittverletzungen durch Papier, Pappe und Co.
Größtes Risiko bei FUNI? Schnittverletzungen durch Papier, Pappe und Co.
FUNIs Drucker ist sieben. Irgendwie darf der die Schnauze voll haben. Aber irgendwie auch nicht.
FUNIs Drucker ist sieben. Irgendwie darf der die Schnauze voll haben. Aber irgendwie auch nicht.